Archiv für Mai 2012

31
Mai
12

Doppel-Gesicht

Sehen lernen

i
Die ganze Kunst

ist die,

zu sehen.

Ohm Kay

 

 

 

 

Komm,

ehe wir blind sind.

Günter Eich

 

Advertisements
30
Mai
12

Dahinter ist ein Rot

29
Mai
12

Hängen zusammen rum

Herr Wolfgang Wieland (Grüner) und Frau Steinbach

Die Linksfraktion hat am vergangenen Freitag, den 25. Mai, eine „Aktuelle Stunde“ im Bundestag zur „Einschränkung der Demonstrationsfreiheit der Occupy-Bewegung“ am vorvergangenen Wochenende in Frankfurt am Main abhalten lassen. Es heißt: „Der schwarz-grüne Magistrat hatte mit Verboten von Aktionen und massiver Polizeipräsenz versucht, die linken Aktivisten einzuschüchtern. Hinterher behaupteten die Verantwortlichen, damit zu einem friedlichen Ablauf beigetragen zu haben.“
„1430 Menschen wurden in Gewahrsam genommen, weil sie sich versammelt hatten. Sie wurden in Käfigen festgehalten und Nacktkontrollen bei ihnen durchgeführt“, konstatierte eine Linke.

Es wird weiter gemeldet: Die Frankfurter Grünen hätten die Verbote „schweigend“ akzeptiert. Eine Haltung, die in Teilen dieser Partei auf Unverständnis gestoßen sei. Etwa bei der Grünen Jugend, die selber an den Protesten teilgenommen hatte.

Der Grünen-Politiker Wolfgang Wieland verabscheute es wohl deshalb, dass das Thema im Bundestag debattiert wurde. „Die Diskussion gehört vielmehr in die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung oder in den Hessischen Landtag“. Von der LINKEN wolle er sich nicht »über das Demonstrationsrecht belehren lassen«. »Als sie noch SED hießen, sind sie mit Panzern gegen Demonstranten vorgegangen«, rief der Mann den Abgeordneten der Linkspartei zu. Er finde zwar die Ziele der Occupy-Bewegung richtig, aber es sei auch richtig gewesen, die geplante mehrtägige Blockade der Frankfurter Innenstadt zu verbieten.

Soweit Wolfgang Wieland (Grüne). Wollten wir nur mal festhalten.
Ähnlich wie er äußerte sich auch Erika Steinbach (CDU). „Die Blockaden hätten die Grundrechte der Anwohner außer Kraft gesetzt. Deswegen konnten sie nicht genehmigt werden“.

28
Mai
12

Flatterflatter

Von den Seelen

„Ach, wir haben lauter zerflatternde Seelen!“, klagte unser Freund Peter Rosegger. Unser anderer Freund, Lichtenberg, trug ein: „Man sagte einem Menschen, die Seele sei ein Punkt, worauf er antwortete, warum kein Semikolon, so hätte sie einen Schwanz.“

Jede Seele braucht, das meint der Stammtisch Unser Huhn, einen schönen Schwanz, wenn sie nicht bereits über eine Möse verfügt.

27
Mai
12

Zur Erinnerung an W.C.Fields

25
Mai
12

Noch Fragen zum Fiskalpakt

Kein Wieso und Warum! Bloß nicht!

Ein Nazi-Schreiber gab 1939 zwei Wochen nach Kriegsbeginn in der Tübinger Lokalzeitung einen Kommentar gegen die Kritikaster, Miesmacher und Parteigänger des Fragezeichens ab: „Was hat alles zu schweigen? Das Wieso! Und das Warum! Es ist nicht unsere Sache zu ergründen, warum auch Kaffee-Ersatz auf Karten verteilt wird. Wer den Glauben hat, fragt nicht. Alles, was geschieht, ist durchdacht.“

Der Krieg ist vorbei.
Jetzt ziehen sich die Schuldenbremsspuren durch die schlotternden Europa-Hosen.
Wer hat nun alles, was geschieht, durchdacht?
Angela Merkel?
Frank-Walter Steinmeier?
Rainer Brüderle?
Der Cemste von allen?

24
Mai
12

Mundkrebs und SS

Noch über die dumme Frage: Wie geht’s?

Marie Bonaparte fragte Sigmund Freud:
Wie geht es?

Der Mundkrebs war eifrig dabei, seine letzten Kräfte wegzufressen, die äußerst schmerzhafte Prothese hinderte ihn, verständlich zu sprechen. War er schon auf der Flucht vor der SS?

Wie geht es?, fragte Mariechen.

Freud sagte jedenfalls barsch:
Das Ergehen eines Achtzigjährigen ist kein Gesprächsgegenstand.

Später war zwischen den beiden denn auch nie mehr die Rede davon.
Wenige Monate darauf leitete er sein Vergehen ein und nahm eine Überdosis Morphin.

Hätte sie mal besser nicht gefragt.